10. September 2008


Zuschauerbericht

Es ist wieder soweit: "Das alte Amtsgericht tagt", und viele bekannte und auch neue Gesichter sind gekommen, um Musik zu machen.

Jacqueline Barth

Den Anfang macht Jacqueline Barth mit dem bekannten Countrysong von John Denver "Country Roads". Wobei sich Jaqueline nicht verkneifen kann, die Textstelle "Stronger than a mountain" mit "stronger than Jack Daniels" zu ersetzen. Ihr zweiter Titel ist ein selbst geschriebener Song "Every challenge made me stronger" Jacquelines Markenzeichen sind ein Cowboyhut, eng anliegende Hotpants, Cowboystiefel, Strumpfhosen und lackierte Fingernägel. Auch das Kruzifix um Ihren Hals gehört wie selbstverständlich zu Ihrem Outfit.

Gregor Neaga

Jetzt eine Ansage von Gregor: die Session wird heute vorgezogen auf 21:45 in die Mitte des Programms. Er hat dafür 3 Songs vorbereitet mit Notenblättern und Griffen für diejenigen, die mitspielen wollen.

Werner P.

Werner P. - wobei keiner so recht weiß, wofür das P eigentlich steht. Er singt mit gefühlvoller Stimme Balladen, bei denen der Text im Vordergrund steht. Seine Darbietung erinnert an den jungen Donovan, der auch mit einem Slang und viel Gefühl seine Musik darbot. Leider bemängelt jemand im Publikum "warum kann man den nicht in Deutsch singen" Aber diese Stimme hat wohl den Charakter von Musik und deren Sinn nicht so ganz verstanden. Verstehen kann man Lieder auch ohne sie zu übersetzen. Und bei Werner P. kann ich sehr gut verstehen, er spricht mit seiner Musik aus der Seele.

John Dallas

Angie Zaiser mit Gregor als Begleitung. Ihr erster Titel "Mr. Bo Jangels" ist auch ohne die anfänglich geforderte Unterstützung "Ich brauche hier mal einen Bass" ein Genuss für die Ohren und ein Lied zum Mitsingen. Ihr zweiter Titel " Sunrise", etwas Schwungvoller als der erste Titel, so dass auch die Klatschmuffel in der letzten Reihe mitschnipsen. Es folgt ein Duett mit Dr. Bernie Burn und Ralf Baumann an der Cajon. Bernie legt sich beim "Tennessee Walz" mächtig ins Zeug und imitiert mit seinem Mund perfekt das "Waw Waw" einer Trompete. Diese Drei haben Noten statt weißen Blutkörperchen in den Adern um nicht zu sagen Musik im Blut. Die Stimmung und das Feeling übertragen sich aufs Publikum. Info zur Geschäftsordnung: Gregor bittet die Musiker, sich doch bitte reger an den Vorarbeiten, die jeweils Dienstags vor dem Concerto stattfinden, zu beteiligen. Stühle tragen ist halt nix für zarte Musikerhände??

Dr. Bernie Burn

Die Einführung in die Session macht Dr Bernie Burn mit "Herzlich willkommen! Essen Sie, trinken Sie, tanzen Sie auf den Tischen."

Musiksession im Alten Amtsgericht Böblingen

Mit kleinen Startschwierigkeiten kommt das erste Lied "Jeder braucht jemanden" dann doch in ein gutes Fahrwasser und es geht mit Gitarre, Bass, Ukulele, Banjo, Klavier, Mundharmonika und Gesang zur Sache. Jam Session ist halt etwas für warm gespielte Musiker.

Musiksession im Alten Amtsgericht

Musiksession im Alten Amtsgericht

Ein Blick in den Zuschauerraum

Ein Blick in den Zuschauerraum

Ulf Sonnabend, Dr. Bernie Burn

Jetzt kommt Steffi Vornier auf die Bühne. Sie wird von Bernie angekündigt und mit den Worten "Evrybody Needs Somebody" zum einsteigen in die Session gebeten. Natürlich gibt es wieder Soloeinlagen von Bernie. Thomas, John, Thorsten und Ralf spielen was das Zeug hält. "Stand By Me", der nächste Titel, angestimmt von Steffanie Vornier, die anderen erkennt Ihr sicherlich schon auf dem Bild. Der Verfasser dieses Berichts kann seinen Kuli nicht ruhig halten und missbraucht ihn als Schlagzeug, wobei der arme Kuli sichtlich leidet.

John Dallas

Gefolgt von "Please Don´t Let Me Be Misunderstood" und "Hit The Road Jack", was soviel heißt wie "Hau ab Jack", geht die gemeinsame Session zu Ende, und John Dallas betritt die Bühne. Er sei "extra aus Irland eingeflogen" um hier teilzunehmen. John fragt, was danach noch kommen soll, und entscheidet sich für etwas Klassisches auf dem Banjo. Ein Stück aus der Renaissance-Flamenco für ein Banjo mit dem Titel "La Folia" "Der Wahnsinn". Dann folgt ein Multi-Kulti Song. "The World Is Not My Home" - geschrieben für Christen in Irland, stammt der Song vermutlich aus Amerika. Der Text stammt vom Irischen Nationaldichter Burns, der zur gleichen Zeit wie Schiller gelebt hat. Eine schöne Textstelle daraus: "Er nahm mir die Rose, und ließ mir den Dorn". Als Abschluss gibt es jetzt noch einen Gospel Song "Way Up And Down The Swany River". Das Publikum kann mitsingen, denn diesen Evergreen kennt jeder.
In der Zwischenansage kündigt Gregor an, dass seine Formation am Freitag den 10 Oktober bei La Penia in Eningen bei Böblingen spielt.

Gregor, Ralf, Stefanie Vornier, Ulf

Stefanie Vornier und Band - hier fehlt der Percussionmann - aber das tut dem Klang keinen Abruch. Der erste Titel ist Spanisch. Mit einer sehr guten Aussprache geht jetzt das Temperament mit Stefanie durch. Sie beherrscht die dem spanischen eigene Singweise. Jetzt der Titel "Cora zon maldito" übersetzt "Zersrörerisches Herz". Zunächst Stille, dann erfüllt Ihre Stimme den Raum, so dass ich mich nach Südamerika versetzt fühle. Diese Frau reißt einen vom Hocker, ich bin gespannt auf mehr davon. Aber ich will auch die Band nicht vergessen, Gregor der mit seiner ruhigen Art alles auf der Gitarre begleitet, seien es langsame Songs oder schnelle Rhythmen, er findet den richtigen Ton. Auch beim einstellen am Mischpult ist er Tonangebend. Ralf Baumann am Bass steht da, als ob er kein Wässerchen trüben könnte - aber wehe, wenn er losgelassen. Er trägt mit seinem Bass den Rhythmus, und ist, wie alle in dieser Formation, ein Vollblutmusiker.

Toni Tauscher

Das Geschwisterpaar Sven und Julia - Sven an der Gitarre und Julia Gesang. "Coming Home"- ein ruhiger Song zum Einstieg, eine Eigenkomposition von Sven, der alle vorgetragenen Lieder selbst geschrieben und komponiert hat. Die beiden sind fantastisch auf einander eingestimmt. Ein seltenes Erlebnis von Übereinstimmung und Harmonie. "A Prayer", ein Song mit geschlossenen Augen genossen wirkt er fast meditativ. "Wheel Of Time" "Das Rad der Zeit". Ein Lied, etwas älter als die anderen, dafür um so temperamentvoller. "When My Time Will Come", wieder ein neues Lied. Von diesen beiden werden wir sicher noch viel hören. Sie treten jetzt nach 1-jähriger Pause wieder gemeinsam auf (Sven weilte in Amerika)

Stefan und Marcel

Jetzt treten zwei Neulinge auf die Bühne: Stefan und Marcel. Neulinge ??? Nun, die beiden können spielen wie der Teufel! Das erste Stück ist Instrumental - Gitarre und Akkordeon. Französische Kaffeehausmusik werden sie denken - weit gefehlt. Es ist genial, was Marcel aus seiner Gitarre herausholt. Er benutzt sie wahlweise als Trommel, oder als Saiteninstrument, oder auch parallel, diese Beschreibung hinkt, diesen Ohrenschmaus sollte man einfach gehört haben. Das eher ruhig gespielte Akkordeon gibt dieser Eigenkomposition die besondere Note. Ein Chinesisches Schlaflied folgt, diesmal überzeugt Marcel auf der Erhu. Jedes Kind auf der Erde wäre glücklich, so ein Schlaflied zu hören. Die Erhu, eine chinesische Geige, bringt einen mit Ihrem eigentümlichen Klang zum träumen. Das letzte Stück der beiden - Gitarre und Altsaxofon - unbeschreiblich, diese beiden muss man gehört haben, ein Juwel unter den Newcomern im alten Amtsgericht.

Johann Ballach

Johann Ballach, ein Musiker der dritten Generation, dessen Großvater schon Dirigent war. Er hat vor 5 Jahren angefangen zu singen. Heute singt er uns die "Schöpfung Gottes" zur Russischen Melodie "Ein Fliederbusch". Die Klänge, die ertönen, erinnern an Karl Gott, Johann Ballach spricht die tiefgläubige russische Seele im ¾ Takt an.

Ralf, Waschi und Gregor

Ralf und Waschi mit Gregor an der Cajon. Waschi erzählt, dass er noch gegen 16:00 in Hamburg am Jungfernsteeg gesessen ist. Es ist jetzt 24:00 und er ist auf der Bühne bei uns. "She´s The One", der erste Titel, mit Dr. Bernie Burn im Hintergrund.

Musiksession Böblingen im Alten Amtsgericht

Ein Stück vom Glück ist es, Musik live zu hören, mit zu machen, und mitsingen zu dürfen. Das war mein Schlusswort für heute mir gehen die Worte aus.
G.W. Ermeling

Abei noch 2 Videos von diesem Abend.
Zum Abspielen einfach auf das Bild klicken:


Musiksession Böblingen Sept 08, Teil 1 - MyVideo


Musiksession Böblingen Sept 08, Teil 2 - MyVideo


Videos & Bilder: I. Krämer, Text: G.W. Ermeling

Ida

pagita > musiksession > Bilder und Berichte > September 08